Fiori ist Eckpfeiler in Usability-Strategie von SAP

Eine der drei wichtigsten Neuerungen im aktuellen Erweiterungspaket 7 von SAP ERP stellt die App-Sammlung SAP Fiori dar. Mit den derzeit 25 Productivity-Apps aus der Fiori-Sammlung können Endanwender tägliche und wiederkehrende Arbeitsaufgaben rollenbasiert und damit sehr schnell und effizient durchführen – ob am Desktop-PC oder mobil per Smartphone, Tablet oder Notebook.
Die Apps bieten rollenbasierte Prozesse, die auf die jeweiligen Anwendergruppen im Unternehmen zugeschnitten sind, und lassen sich intuitiv bedienen. Alle Aufgaben lassen sich komfortabel in einem einzigen User Interface erledigen – unabhängig davon, wie viele SAP-Anwendungen ein Endanwender nutzt. User Interfaces und mobile Usability sind auch die Themen des mUXCamp auf dem Gelände der FH Worms, das vom 17. Bis 18. Mai 2014 zum zweiten Mal stattfindet. Hier bietet sich der Erfahrungsaustausch zu den Themen an, die nun SAP mit Fiori ebenfalls in den Fokus nimmt. SAP wird dort somit eher ein Randthema darstellen, belegt aber damit den Entwicklungstrend und die Rolle von mobilen Applikationsdesign in der digitalen Kommunikation von heute.
In Zukunft will SAP alle neuen Anwendungen mit den Oberflächen von SAP Fiori ausstatten, die somit einen wichtigen Eckpfeiler in der Usability-Strategie des Softwarekonzerns bilden. Ein Beispiel dafür ist der Zugriff auf Warenbestände von unterwegs. Mit der GoLook-App von Advent Global Solutions können Angestellte mobil auf entsprechende Informationen zugreifen. Die App vergrößert die Reichweite des SAP Sales and Distribution und Materials Management-Moduls (siehe SAP App News).

Kommentieren